Die 61. Münchner Bücherschau steht in den Startlöchern – Weltbild unterstützt Münchner Bücherschau als Partner für die digitale Lösung

Eine Pressemitteilung des Landesverbandes Bayern des Börsenvereins

Die 61. Münchner Bücherschau steht in den Startlöchern

Sowohl die beliebte Buchausstellung als auch ein vielfältiges Festivalprogramm finden statt – Neu: zusätzliche digitale Verlagspräsentation – reduziertes Ticketkontingent bei den Veranstaltungen wird kompensiert durch Streaming – eigene virtuelle Angebote für Kindergartengruppen und Schulklassen – Verlage können ab sofort analoge sowie virtuelle Stände buchen

München, 26. August 2020 – Alle Weichen sind gestellt, Konzepte erarbeitet, technische Lösungen gefunden und nun steht fest, dass und wie die Münchner Bücherschau in diesem Jahr stattfinden kann. Die größte regionale Buchausstellung in Deutschland, die jährlich vom bayerischen Landesverband des Börsenvereins im Kulturzentrum Gasteig veranstaltet wird, verzeichnet normalerweise 150.000 Besucherinnen und Besucher, darunter rund 8000 Kinder und Jugendliche. Neben der Buchausstellung mit rund 20.000 Titeln bietet die Bücherschau vor allem auch das Live-Erlebnis mit Lesungen, Autorengesprächen, Diskussionen und Workshops für Erwachsene wie Kinder.

In diesem besonderen Jahr kann man nicht einfach weitermachen wie bisher, womöglich noch in abgespeckter Form, sondern hat die besonderen Herausforderungen zum Anlass genommen, ein zukunftsfähiges Konzept zu entwickeln. „Wir wollen die große Buchausstellung nicht nur ins Netz übertragen, um die Wirkung längerfristig zu erhöhen, sondern haben die letzten Wochen auch intensiv an einer digitalen Verlängerung der Ausstellung gearbeitet, die zukunftsweisend für die nächsten Jahre ist und weit über München hinaus geht.“, so Friederike Eickelschulte, Projektbetreuung vom bayerischen Landesverband. „Das Publikum wird wie immer die Möglichkeit haben, vor Ort im Gasteig in den ausgestellten Büchern zu schmökern und Neues zu entdecken, aber auch online zuhause, egal wo und zu welcher Uhrzeit. Wir eröffnen den Verlagen die Chance, ihre Neuerscheinungen nicht nur auf den Regalen im Gasteig, sondern auf einem virtuellen Stand weltweit mit mehreren Funktionen zu präsentieren.“ So wird es die Möglichkeit geben, Videos, Leseproben und zusätzliche Informationen zu Büchern und Autoren einzustellen. Dabei können die Verlage Einzelstände mit ihrem Logo buchen oder auch an Gemeinschaftsständen teilnehmen. Ebenso werden die bekannten Sonderausstellungen zusätzlich online zu sehen sein.

Um diesen ausgeklügelten Internetauftritt zu verwirklichen und technisch einwandfrei zum  Laufen zu bringen, hat der Landesverband Bayern im Börsenverein Weltbild als Partner für die digitale Lösung ins Boot geholt. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbands: „Diese riesigen Datenmengen zu bündeln und zu kanalisieren, Suchfunktionen und Strukturen zu optimieren, und das bei möglichst schnellem Seitenaufbau, ist eine enorme technische Herausforderung, für die wir einen starken Partner brauchen.“ Ebenso wird das begleitende Veranstaltungsprogramm der Lage angepasst. Es wird in hybrider Form stattfinden, mit analogen Lesungen im Gasteig mit einem dann gebotenen Hygienekonzept sowie online per Stream. Das Kindergarten- und Schulklassenprogramm wird ausschließlich virtuell stattfinden. Einige Namen können bereits genannt werden: Jonas Jonasson, Ken Follett, Charlotte Link, Robert Harris, Alice Schwarzer und Cornelia Funke, Paul Maar, Ursula Poznanski und Ute Krause.

Auch Kultur & Spielraum ist wie immer mit von der Partie: Geplant sind die „Bleistiftskizzen“, ein Schreibworkshop im Gasteig. Aber auch die Schulklassen können sich melden: Es wird einen Schreibkoffer zum Ausleihen geben, mit dem Lehrer mit ihren Klassen im Schulunterricht einen Schreibworkshop abhalten können. Das Projekt nennt sich „Schreibimpulse“.

Michael Then, Vorsitzender des Landesverbands Bayern freut sich über die Perspektiven für die Bücherschau: „Die digitale Version der Münchner Bücherschau ist kein Ansatz nur für ein Jahr. Wir haben viel Zeit und Arbeit hineingesteckt, da wir den Verlagen bayernweit als Verband langfristig ein zukunftsweisendes Ausstellungs- und Veranstaltungskonzept bieten wollen, das die Sichtbarkeit des Buches weit über die Münchner Stadtgrenzen hinaus in den Fokus rückt, attraktive Leseförderung gewährleistet und die Verlagsstadt München mit ihren vielen engagierten Buchhandlungen in ganz Bayern stärkt.“

Informationen für Aussteller: https://www.muenchner-buecherschau.de/presse-und-aussteller/aussteller.html

weitere Informationen zur Münchner Bücherschau

Ansprechpartnerinnen für Verlage:
Ute Wiemer, pr@ojekte.de

Friederike Eickelschulte, eickelschulte@buchhandel-bayern.de

Ansprechpartnerin für die Medien:
Gina Ahrend, info@ahrend-medienbuero.de

Die 61. Münchner Bücherschau steht in den Startlöchern – Weltbild unterstützt Münchner Bücherschau als Partner für die digitale Lösung